Hilfsnavigation

Zur Navigation - Zum Inhalt

Inhalt

Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO)

Das Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO) widmet sich der Analyse von wirtschaftlichen, sozialen und politischen Veränderungsprozessen in der Agrar- und Ernährungswirtschaft sowie in den ländlichen Räumen. Das Untersuchungsgebiet erstreckt sich von der sich erweiternden EU über die Transformationsregionen Mittel-, Ost- und Südosteuropas bis nach Zentral- und Ostasien.

Aktuelles

12. Mai 2021

Mehr Umwelt- und Tierschutz in der Landwirtschaft

IAMO-Direktor Alfons Balman spricht im Interview mit MDR AKTUELL darüber, was die Landwirtschaft mit Blick auf Umweltschutz und Tierwohl leisten muss. (ab Minute 11:44)

Weiterlesen


12. Mai 2021

Veranstaltung „Der Klimawandel - aktuelle Änderungen in der EU-Agrarpolitik“ jetzt ansehen

Auf der Online-Veranstaltung des Deutsch-Ukrainischen Agrarpolitischen Dialogs (APD) am 6. Mai 2021 sprach IAMO-Wissenschaftler Florian Schierhorn über die globalen und europäischen Trends beim Klimawandel.

Weiterlesen


10. Mai 2021

Regulierung von Bodenmärkten

IAMO-Wissenschaftlerin Franziska Appel sowie Wissenschaftler Florian Heinrich und Alfons Balmann publizierten einen Beitrag mit dem Titel „Bodenmarktregulierungen: Zwischen Erwartung und Wirksamkeit“.

Weiterlesen

Letzte Pressemitteilung

03. Mai 2021 | PM 06/2021

Lassen sich regulatorische Eingriffe in Bodenmärkte mit Marktmacht und Flächenkonzentration empirisch begründen?

Mehrere jüngere Gesetzesinitiativen zur Regulierung des landwirtschaftlichen Bodenmarktes stützen sich auf das Ziel, Marktmacht durch eine Begrenzung hoher Flächenkonzentration zu vermeiden und eine breite Streuung von Bodeneigentum zu fördern. Ein...

Weiterlesen