Hilfsnavigation

Zur Navigation - Zum Inhalt

Inhalt

Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO)

Das Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO) widmet sich der Analyse von wirtschaftlichen, sozialen und politischen Veränderungsprozessen in der Agrar- und Ernährungswirtschaft sowie in den ländlichen Räumen. Das Untersuchungsgebiet erstreckt sich von der sich erweiternden EU über die Transformationsregionen Mittel-, Ost- und Südosteuropas bis nach Zentral- und Ostasien.

Aktuelles

30. März 2020

Bis zum 30. April 2020 für die Agrarökonomische Sommerschule bewerben

Im Rahmen der 2. Deutsch-Ukrainischen Agrarökonomischen Sommerschule in Deutschland ist ein Kurs mit dem Titel „Time Series Analysis in Agricultural and Food Markets“ geplant. Die Veranstaltung findet vom 13. bis 26. September 2020 in Halle (Saale) statt.

Weiterlesen


26. März 2020

Wissenschaftskooperation zwischen Russland und Deutschland

Anlässlich des Deutsch-Russischen Jahres der Hochschulkooperation und Wissenschaft berichtet IAMO-Direktor Thomas Glauben über seine Erfahrungen und die Bedeutung der deutsch-russischen Zusammenarbeit von Hochschul- und Forschungseinrichtungen.

Weiterlesen


14. März 2020

IAMO erklärt sich solidarisch

Das Institut beteiligt sich daran, die Ansteckungsgefahr des Coronavirus einzudämmen

Bis auf weiteres sind öffentliche Veranstaltungen am Institut abgesagt. Aktuelle Meldungen zum IAMO erhalten Sie weiterhin auf unserer Webseite: www.iamo.de. Bleiben Sie gesund!

Weiterlesen

Letzte Pressemitteilung

03. Februar 2020 | PM 02/2020

Chancen und Hindernisse im internationalen Agrarhandel mit Osteuropa und Asien

Erkenntnisse einer Podiumsdiskussion auf dem Global Forum for Food and Agriculture

Durch die Globalisierung hat der Handel mit Agrargütern seit der Jahrtausendwende intensiv zugenommen. Mehr als ein Viertel des weltweiten Agrarhandels fällt heute auf Osteuropa, Zentralasien und Asien. Trotz der bisherigen Entwicklungen stehen die...

Weiterlesen