Hilfsnavigation

Zur Navigation - Zum Inhalt

Inhalt

Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO)

Das Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO) widmet sich der Analyse von wirtschaftlichen, sozialen und politischen Veränderungsprozessen in der Agrar- und Ernährungswirtschaft sowie in den ländlichen Räumen. Das Untersuchungsgebiet erstreckt sich von der sich erweiternden EU über die Transformationsregionen Mittel-, Ost- und Südosteuropas bis nach Zentral- und Ostasien.

Aktuelles

29. November 2021

Stakeholder-Workshop zu Agrarversicherungen in Zentralasien

Am 18. November 2021 veranstaltete das IAMO einen Online-Workshop zum Thema "Digitale Innovationen in der Agrarversicherung" für Akteure aus Wirtschaft, Politik und Forschung. Die Veranstaltung fand im Rahmen des Projektes KlimALEZ statt.

Das übergeordnete Ziel des Projektes KlimALEZ ist, die Widerstandsfähigkeit des zentralasiatischen Agrarsektors gegenüber Klimarisiken, insbesondere Dürren, durch Innovationen in den Agrarversicherungsmärkten zu erhöhen. Rund 80 internationale...

Weiterlesen


26. November 2021

Startschuss für das Projekt DITAC

Am 11. November hat ein Konsortium bestehend aus deutschen und chinesischen Forschenden das Projekt DITAC - Digitale Transformation von Chinas Landwirtschaft - Ressourcen, Handel und Ernährungssicherheit - offiziell gestartet.

Die Nachfrage nach hochwertigen, gesunden und vielfältigen Lebensmitteln wächst weltweit. Länder wie China, die nur über geringe Mengen natürlicher Ressourcen pro Kopf verfügen, müssen diese Nachfrage durch Intensivierung der Landwirtschaft sowie den...

Weiterlesen


Logo Leibniz-Gemeinschaft

24. November 2021

Zwei IAMO-Projekte erfolgreich im Leibniz-Wettbewerb

Der Senat der Leibniz-Gemeinschaft hat für den Leibniz-Wettbewerb 2022 die Förderung von 29 Vorhaben in einem Gesamtumfang von 27,6 Millionen Euro beschlossen. Darunter sind auch zwei am IAMO angesiedelte Projekte.

Eine von fünf geförderten Leibniz-Junior Research Groups wird künftig von IAMO-Wissenschaftlerin Dr. Antje Jantsch geleitet. In dem auf fünf Jahre angelegten Forschungsvorhaben „Rural well-being in transition: multidimensional drivers and effects on...

Weiterlesen

Letzte Pressemitteilung

02. Dezember 2021 | PM 15/2021

Forschungszentrum für Ernährung und Landnutzung an der Kyiv School of Economics gegründet

Im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Pilotprojektes zur Internationalisierung ukrainischer Forschungsstrukturen im Kontext der Globalisierung der ukrainischen Ernährungswirtschaft (UaFoodTrade) wurde ein...

Weiterlesen


15. November 2021 | PM 14/2021

IAMO und Agrarministerium Usbekistans unterzeichnen Memorandum of Understanding

Der usbekische Landwirtschaftsminister Jamshid Khodjaev und IAMO-Direktor Thomas Glauben unterzeichneten am 11. November in München ein Memorandum of Understanding (MoU), das die Zusammenarbeit zwischen dem Institut und dem Agrarministerium der Republik Usbekistan weiter intensivieren soll.

Das Memorandum stützt sich auf vier Schwerpunkte: 1. Die Zusammenarbeit bei der Modernisierung des Bildungssystems der Staatlichen Agraruniversität Taschkent und anderer Universitäten sowie weiterer Forschungsinstitute des Ministeriums wird...

Weiterlesen


15. November 2021 | PM 13/2021

Herausforderungen für eine nachhaltige Nutzung von Bodenressourcen

GFFA-Fachpodium findet am 27. Januar 2022 online statt

Im Rahmen des Global Forum for Food and Agriculture (GFFA) organisiert das IAMO gemeinsam mit der German Agribusiness Alliance (GAA) eine virtuelle Podiumsdiskussion mit dem Titel „Securing #soilidity. Herausforderungen und Lösungen für eine...

Weiterlesen