Hilfsnavigation

Zur Navigation - Zum Inhalt

Sie befinden sich hier:
Inhalt

IAMO-Wissenschaftlerin Miranda Svanidze für Nobelpreisträgertagung nominiert

14. Juli 2017 - Das Kuratorium Nobelpreisträgertagung hat die IAMO-Wissenschaftlerin Miranda Svanidze zur Teilnahme an der 6. Nobelpreisträgertagung in den Wirtschaftswissenschaften vom 22.-26. August 2017 ausgewählt.

Die Nobelpreisträgertagungen werden seit 1951 jährlich in Erinnerung an Alfred Nobel in Lindau am Bodensee ausgerichtet, zum 6. Mal findet ein Treffen speziell für Wirtschaftswissenschaften statt. Bisher haben 19 Nobelpreisträgerinnen und -preisträger ihre Teilnahme am diesjährigen Treffen bestätigt. Sie werden dann mit 350 internationalen jungen Ökonominnen und Ökonomen zusammenkommen, unter ihnen Miranda Svanidze sowie auch die IAMO-Wissenschaftlerin Arjola Arapi-Gjini. Zuvor, im Jahr 2014, war bereits der inzwischen promovierte IAMO-Wissenschaftler Dr. Florian Schierhorn zur 5. Nobelpreisträgertagung in den Wirtschaftswissenschaften eingeladen. Die Treffen bieten eine einmalige Gelegenheit für einen interkulturellen und generationenübergreifenden Wissens- und Erfahrungsaustausch.

Miranda Svanidze ist Doktorandin in der Abteilung Agrarmärkte des IAMO. Sie forscht über die horizontale und vertikale Integration des Weizenmarktes in Armenien, Aserbaidschan und Georgien. Basierend auf einer Analyse der Preisweitergabe geht sie der Frage nach, wie gut die Getreidemärkte in der Schwarzmeerregion funktionieren und welche Auswirkungen dies auf die zukünftige globale Ernährungssicherung hat. Weiterhin analysiert sie den Einfluss der internationalen Integration der Weizenmärkte der Schwarzmeerregion auf kleine und weizenimportabhängige zentralasiatische und südkaukasische Länder. Am IAMO ist Miranda Svanidze in das Projekt "MATRACC: Welternährungskrise - Auswirkungen auf Weizen Märkte und Handel im Kaukasus und Zentralasien und die Rolle von Kasachstan, Russland und der Ukraine" eingebunden.