Hilfsnavigation

Zur Navigation - Zum Inhalt

MATRACC

Die globale Nahrungsmittelkrise – Einfluss auf Weizenmärkte und Handel im Kaukasus und Zentralasien und die Bedeutung Kasachstans, Russlands und der Ukraine (The Global Food Crisis – Impact on Wheat Markets and Trade in the Caucasus and Central Asia and the Role of Kazakhstan, Russia and Ukraine)

Startseite MATRACC

Forschungsschwerpunkt:
Koordination von Wertschöpfungsketten
Projektlaufzeit:
01.10.2012 - 30.06.2017
Untersuchte Länder:
Armenien, Aserbaidschan, Georgien, Kasachstan, Kirgisistan, Russische Föderation, Tadschikistan, Turkmenistan, Ukraine, Usbekistan

Das MATRACC-Projekt zielt darauf ab, die Weizenmärkte in Zentralasien, dem Kaukasus und den Hauptanbieterländern dieser Region - Kasachstan, Russland und Ukraine (KRU) - vor dem Hintergrund der Nahrungsmittelkrise und steigenden Agrarpreisen zu analysieren. In drei Arbeitsgruppen werden daher Fragen der Preistransmission und Preisvolatilität, der Marktstruktur und Preisbildung sowie des Außenhandels untersucht. Das Projekt dient zudem der Kapazitätsbildung. Die Promovierenden, die vorwiegend  aus der der Untersuchungsregion stammen sind am IAMO in ein internationales Forscherteam eingebunden und haben zudem die Möglichkeit an Graduiertenkursen und Doktorandenworkshops teilzunehmen.

Projektpartner

Förderung

Qualifikationsarbeiten

Folgende Qualifikationsarbeiten sind Bestandteil des Projekts:

  • Economic analysis of wheat trade in Russia, Central Asia and the Caucasus: three Essays (Bearbeitung: Nurzat Baisakova)
  • Oligopoly and Oligopsony Power in the Kazakhstan grain supply chain: Production-theoretic-approach (Bearbeitung: Giorgi Chezhia)
  • Market behaviour of CCA countries in international wheat markets (Bearbeitung: Gulmira Gafarova)
  • Gravity models and exchange rate volatility (Bearbeitung: Nizami Imamverdiyev)
  • Integration of regional wheat markets in Russia (Bearbeitung: Dmytro Serebrennikov)
  • Integration of wheat markets in the South Caucasus and Central Asia (Bearbeitung: Miranda Svanidze)

Kontakt


		Dr. Oleksandr Perekhozhuk

Dr. Oleksandr Perekhozhuk

Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Zimmer: 221

zum Profil

Projektmitarbeiter

Nurzat Baisakova

Dr. Oleksandr Perekhozhuk (Projektleitung)
zum Profil

Dr. Miranda Svanidze
zum Profil

Dr. Sören Prehn
zum Profil

Giorgi Chezhia


Nizami Imamverdiyev

Dmytro Serebrennikov

Dr. Ramona Teuber

Dr. Ihtiyor Bobojonov
zum Profil

PD Dr. habil. Linde Götz
zum Profil

Gulmira Gafarova

Prof. Dr. Thomas Herzfeld
zum Profil

Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Thomas Glauben (Projektleitung)
zum Profil

Weitere Informationen