Hilfsnavigation

Zur Navigation - Zum Inhalt

BlackSeaGrain

Russia’s grain export business in the Black Sea (Russlands Getreideexportgeschäft am Schwarzen Meer)

Forschungsschwerpunkt:
Sicherung der Welternährung und wettbewerbsfähiger Lieferketten
Projektlaufzeit:
01.08.2023 - 31.07.2026
Untersuchte Länder:
Russische Föderation

Vor dem Einmarsch Russlands in der Ukraine haben sich die Getreideexportsektoren Kasachstans, Russlands und der Ukraine dynamisch entwickelt. Erst im Jahr 2000 wurden alle drei Länder zu Nettoexporteuren von Getreide (Weizen, Mais und Gerste).

Parallel zu Russlands Aufstieg zum weltgrößten Weizenexporteur avancierte die Ukraine zum viertgrößten Maisexporteur. Die Weizenexporte Kasachstans sind ebenfalls gestiegen, haben sich aber auf einem deutlich niedrigeren Niveau stabilisiert. Kasachstan ist jedoch einer der größten Weizenmehlexporteure der Welt.

In den letzten Jahren haben die Getreideexporte Kasachstans, Russlands und der Ukraine insgesamt 100 Millionen Tonnen jährlich überschritten. Grob gesagt entspricht dies mehr als einem Viertel der weltweiten Getreideausfuhren.

Russischer Weizen wurde hauptsächlich von Ländern im Nahen Osten und Nordafrika (MENA) importiert, wobei Ägypten und die Türkei die wichtigsten Zielmärkte waren. In den letzten Jahren haben die russischen Weizenausfuhren in Länder mit niedrigem Einkommen, z. B. in Subsahara-Afrika, die stark von Nahrungsmittelimporten abhängig sind, zugenommen. Mit einem Anteil von 26 % an den gesamten Weizenimporten Afrikas wurde Russland zum Hauptlieferanten von Weizen für afrikanische Länder (UN Comtrade, 2021). Dabei überschneiden sich die Bestimmungsorte der Weizenexporte Russlands und der Ukraine weitgehend. Im Gegensatz dazu exportiert Kasachstan hauptsächlich Weizen in die Nachbarländer der Region, d. h. nach Usbekistan, Tadschikistan und Afghanistan.

Grafik: Netto-Getreideexport von Kasachstan, Russland, der Ukraine und Anteil am weltweiten Getreideexport

Es ist zu erwarten, dass der russische Weizenhandel in Zukunft stärker von geopolitischen Faktoren beeinflusst wird. So könnten beispielsweise die Getreideexporte nach China über den New Land Grain Corridor zunehmen, der derzeit vom Ural, Sibirien und dem Fernen Osten nach China eingerichtet wird. Außerdem hat Russland seine Weizenexporte häufig eingeschränkt, und die vorübergehenden Ausfuhrbeschränkungen wurden ab 2021 in ein dauerhaftes System von Ausfuhrsteuern umgewandelt. Auch der Rubel verliert seit über einem Jahr an Wert, was ein Zeichen für makroökonomische Instabilität sein könnte.

Dieses Projekt zielt darauf ab, das Exportwachstum, die Handelsstabilität, die Preisstrategien und den Einfluss der Politik und der jüngsten Veränderungen der Marktbedingungen auf das russische Weizenexportgeschäft im Kontext der globalen Ernährungssicherheit empirisch zu bewerten. Ökonometrische Analysen werden u.a. mit Hilfe von Gravitations-, Handelsdauer- und Preisbildungsmodellen durchgeführt, die in die "neue" Neue Handelstheorie (NNTT) von Melitz eingebettet sind und sich auf die Rolle von Unternehmensunterschieden und politischen Maßnahmen zur Erklärung von Handelsbeziehungen konzentrieren. Das Projekt erweitert daher die Anwendung der NNTT auf den Handel mit Agrarrohstoffen und dehnt gleichzeitig den Ansatz von Melitz auf reine Handelsunternehmen aus.

Projektstruktur

Förderung

Partner

Abgeschlossene Projekte

Global Food Security and the Grain Markets in Russia, Ukraine and Kazakhstan (GERUKA)

The Global Food Crisis – Impact on Wheat Markets and Trade in the Caucasus and Central Asia and the Role of Kazakhstan, Russia and Ukraine (MATRACC)

Analysis of the strategy of the Russian Federation for the expansion of agricultural production (STARLAP)

Publikationen (Auswahl)

Glauben, T. and M. Svanidze (2023). Globaler Agrarhandel: robustes Sicherheitsnetz zur Reduktion von Hungerrisiken in Krisenzeiten, Wirtschaftsdienst 103(7): 491-497.

Glauben, T. and M. Svanidze (2023). Global Agricultural Trade: Robust Safety Net to Reduce the Risk of Hunger, Global Food Journal, 08/2023.

Götz, L. and M. Svanidze (2023): Getreidehandel und Exportbeschränkungen während des Ukrainekriegs, Wirtschaftsdienst 103(13): 37-41.

Götz, L. (2023): The International Grain Trade and the War, ZOiS Spotlight 5/2023.

Jaghdani, T. J., Glauben, T., Prehn, S., Götz, L., & Svanidze, M. (2023): The stability of global wheat trade network in the post-Soviet era; trade duration approach. 63nd Annual Conference of German Association of Agricultural Economists (GEWISOLA), Göttingen, Germany.

Glauben, T., Svanidze, M., Götz, L., Prehn, S., Jaghdani, T., Duric, I. and L. Kuhn (2022): The war in Ukraine exposes supply tensions on global agricultural markets: Openness to global trade is needed to cope with the crisis, Intereconomics - Review of European Economic Policy, Vol. 57(3): 157-163.

Götz, L., M. Heigermoser and T. Jaghdani (2022): Russia’s Food Security and Impact on Agri-Food Trade, Chapter 4 in: Wegren, S. and F. Nilssen (ed.): Russia’s Role in the Contemporary International Agri-Food Trade System, Palgrave Advances in Bioeconomy: Economics and Policies Palgrave Macmillan.

Heigermoser, M., T.  Jaghdani and L. Götz (2022): Russia’s Agri-Food Trade with the Middle East and North Africa, Chapter 9 in: Wegren, S. and F. Nilssen (ed.): Russia’s Role in the Contemporary International Agri-Food Trade System, Palgrave Advances in Bioeconomy: Economics and Policies, Palgrave Macmillan.

Tleubayev, A.; Bobojonov, I.; Gagalyuk, T.; Glauben, T. (2022) Business group affiliation and financial performance in the agricultural sector of transition economies: The case of Russian agroholdings. Journal of East European Management Studies 27 (2): 280-310.

Čechura, L., & Jaghdani, T. J. (2021). Market Imperfections within the European Wheat Value Chain: The Case of France and the United Kingdom. Agriculture 2021, Vol. 11, Page 838, 11(9), 838.

Heigermoser, M., L. Götz and M. Svanidze (2021): Price formation within Egypt's wheat tender market: Implications for Black Sea exporters, Agricultural Economics 52(5): 819-831.

Svanidze, M., L. Götz and D. Serebrennikov (2021): The influence of the 2010/11 wheat export ban on spatial market integration and transaction costs of grain markets in Russia, Applied Economic Perspectives and Policy, 44(2):1083–1099.

Svanidze, M. and L. Götz (2020): Grain import dependency and food security in the South Caucasus, Caucasus Analytical Digest (117), Issue “Agriculture and Trade with Russia“: 15-20.

Tleubayev, A.; Bobojonov, I.; Gagalyuk, T.; Glauben, T. (2020): Board gender diversity and firm performance: evidence from the Russian agri-food industry. International Food and Agribusiness Management Review 23 (1): 35-53.

Svanidze, M., L. Götz, I. Duric and T. Glauben (2019): Food security and the functioning of wheat markets in Eurasia: A comparative price transmission analysis for the countries of Central Asia and the South Caucasus, Food Security 11(3): 733-752.

Uhl, K.; Perekhozhuk, O.; Glauben, T. (2019) Russian market power in international wheat exports: Evidence from a residual demand elasticity analysis. Journal of Agricultural & Food Industrial Organization 17 (2): 1-13.


Kontakt


		PD Dr. habil. Linde Götz

PD Dr. habil. Linde Götz

Stellvertretende Leiterin der Abteilung Agrarmärkte
Zimmer: 222

zum Profil

Projektmitarbeiter

Ketevan Melkadze
zum Profil

Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Thomas Glauben (Projektleitung)
zum Profil

PD Dr. habil. Linde Götz (Projektleitung)
zum Profil

Prof. Dr. Barry K. Goodwin

Dr. Miranda Svanidze
zum Profil

Dr. Tinoush Jamali Jaghdani
zum Profil