Hilfsnavigation

Zur Navigation - Zum Inhalt

Sie befinden sich hier:
Inhalt

Workshop „Agricultural Innovations, Rural Development and Globalization Processes in Central Asia”

17. Februar 2020 - Der Workshop „Agricultural Innovations, Rural Development and Globalization Processes in Central Asia” findet am 17. Februar 2020 am IAMO in Halle (Saale) statt. Die Veranstaltung wird im Rahmen der PostDoc-Forschung organisiert und vom Leibniz ScienceCampus „Eastern Europe - Global Area“ (EEGA) gefördert.

Ziel des ganztägigen Workshops ist es, Forscherinnen und Forscher aus verschiedenen Disziplinen zusammenzubringen, um Globalisierungsprozesse und landwirtschaftliche Innovationen im Hinblick auf die agrarische und ländliche Entwicklung in zentralasiatischen Ländern besser zu verstehen. Um das Potenzial der Landwirtschaft nachhaltig zu nutzen, sind sowohl Innovationen als auch Reformen des bestehenden institutionellen Umfelds erforderlich. Die Herausforderungen betreffen intransparente und schlecht definierte Landbesitz- und Pachtverhältnisse, eine hoch willkürliche Beteiligung der Regierungen an Input- und Outputmärkten, hohe Transaktionskosten, einen unzureichenden Zugang zu Krediten für Landwirtinnen und Landwirte sowie eine begrenzte Bereitstellung öffentlicher Güter und Dienstleistungen. Jedoch werden Innovationen und die Integration in die Weltmärkte Auswirkungen auf den Strukturwandel, die ländlichen Arbeitsmärkte, die ländliche Sozioökonomie sowie das Verhalten der Landwirtinnen und Landwirte haben. Die wichtige Rolle dieser Prozesse erregte die Aufmerksamkeit von Sozialwissenschaftlerinnen und Sozialwissenschaftlern aus verschiedenen verwandten Disziplinen, darunter auch aus dem Bereich der Agrarökonomie. Mit diesem Workshop soll eine Plattform für Forschende geschaffen werden, die sich mit Themen der zentralasiatischen Landwirtschaft befassen, um ihre Ideen für die weitere landwirtschaftliche und ländliche Entwicklung auszutauschen.

Es sind Beiträge aus verschiedenen akademischen Disziplinen willkommen, einschließlich, aber nicht beschränkt auf, Politikwissenschaft, Wirtschaft und Entwicklungsstudien, die die folgenden Themen in einem zentralasiatischen Kontext/aus einer zentralasiatischen Perspektive unter Verwendung verschiedener Methoden und Techniken behandeln:Landwirtschaftliches Innovationssystem und landwirtschaftliche Produktion

  • Soziale Folgen der Einführung von Agrartechnologien
  • Agrarpolitik und Innovationsförderung
  • Ländliche Erwerbsarbeit, Migration und Einkommensdiversifizierung
  • Kommerzialisierung und Entwicklung der Wertschöpfungskette
  • Rolle verschiedener Betriebsarten in der landwirtschaftlichen Entwicklung
  • Nachhaltige Nutzung der Land- und Wasserressourcen in der Landwirtschaft
  • Handel, regionale Integration und Internationalisierung
  • Auswirkungen der Globalisierung auf die zentralasiatische Landwirtschaft

Interessierte Bewerberinnen und Bewerber werden gebeten, bis zum 15. Dezember 2019 ein strukturiertes Abstract einzureichen. Detaillierte Informationen zur Ausschreibung finden Sie hier.