Hilfsnavigation

Zur Navigation - Zum Inhalt

Sie befinden sich hier:
Inhalt

Deutsch-ukrainische agrarökonomische Sommerschule

03. März 2019 - Vom 3. bis 17. März 2019 findet am IAMO in Halle (Saale) die deutsch-ukrainische agrarökonomische Sommerschule statt. Sie wird vom IAMO in Kooperation mit dem Institut für Agrar- und Ernährungswissenschaften der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) organisiert, von der Kyiv School of Economics (KSE), Ukraine, als Partner unterstützt und vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) finanziell gefördert.

+++ Doktorandinnen und Doktoranden von Universitäten der Ukraine mit den Schwerpunkten Marktanalyse und/oder Analyse der Agrarpolitik ihres Landes können sich bis zum 3. Februar 2019 bewerben. +++

Die Sommerschule richtet sich an ukrainische Doktorandinnen und Doktoranden im Bereich der Agrarökonomie. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sollen lernen theoretische Konzepte der Wirtschaft zur Bewertung agrarpolitischer Maßnahmen anzuwenden. Die Studierenden lernen agrarpolitische Eingriffe, die Besonderheiten der Agrarmärkte, die Möglichkeiten und Grenzen der Wohlfahrtsanalyse sowie Governance-Probleme zu begründen und zu kritisieren.

Während des Rahmenprogramms lernen die ukrainischen Teilnehmerinnen und Teilnehmer das deutsche inner- und außeruniversitäre Forschungssystem der Agrarwissenschaft kennen. Darüber hinaus erhalten sie praktische Einblicke in ausgewählte Unternehmen des Agrar- und Ernährungssektors in Sachsen-Anhalt.
Die Sommerschule findet im Rahmen des „Pilotprojektes zur nachhaltigen Internationalisierung ukrainischer Forschungsstrukturen im Kontext der Globalisierung der ukrainischen Ernährungswirtschaft“ (UaFoodTrade) statt. Die Kurse werden auf Englisch gehalten.

Hier finden Sie weitere Informationen zum Programm der Sommerschule. Bewerbungen können bis zum 3. Februar 2019 eingereicht werden.

Deutsch-ukrainische agrarökonomische Sommerschule

Grundlagen der Agrarökonomie: Ausgewählte Themen
3. - 17. März 2019 ǀ Halle (Saale)