Hilfsnavigation

Zur Navigation - Zum Inhalt

Sie befinden sich hier:
Inhalt

UaFoodTrade-Weiterbildungsseminar „Angewandte Ökonometrie für Ökonomen mit R“

25. November 2019 - Das IAMO organisierte vom 23. bis 24. November 2019 gemeinsam mit der Vadim-Hetman-Nationalen Wirtschaftsuniversität (KNEU), Ukraine, ein zweitägiges Weiterbildungsseminar mit dem Titel „Angewandte Ökonometrie für Ökonomen mit R“ in Kiew, Ukraine.

Das Seminar fand im Rahmen des „Pilotprojekts zur nachhaltigen Internationalisierung ukrainischer Forschungsstrukturen im Kontext der Globalisierung der ukrainischen Ernährungswirtschaft“ (UaFoodTrade) statt. Es nahmen insgesamt 21 Doktorandinnen und Doktoranden, Forschende und zugehörige Professorinnen und Professoren der Abteilung für wirtschaftliche und mathematische Modellierung der KNEU, Kolleginnen und Kollegen anderer Abteilungen sowie Vertreterinnen und Vertreter höherer Bildungseinrichtungen in Kiew daran teil.

Die Teilnehmenden zeigten ein großes Interesse an der populären und weit verbreiteten Computerprogrammsprache R. IAMO-Wissenschaftler Oleksandr Perekhozhuk demonstrierte theoretische Kenntnisse und praktische Anwendungen des Programms, das das Lesen und die Verarbeitung der Datensätze verschiedener Formate sowie die Bildung und Beschreibung der statistischen Stichprobenvariablen beinhaltete. Anhand der statistischen Stichproben präsentierte und erläuterte er die Möglichkeiten der statistischen und ökonometrischen Analyse, einschließlich linearer Regressionen, statistischer Tests, Zeitreihenanalyse und Interpretation der Ergebnisse ökonometrischer Schätzungen für Angebots- und Produktionsfunktionen unter Verwendung verschiedener Schätzmethoden.

Zu Bildungs- und Forschungszwecken teilte Oleksandr Perekhozhuk seine Erfahrungen in der praktischen Anwendung der Computerprogrammsprache R mit den Teilnehmenden. Das Seminar wurde auf einem hohen fachlichen und wissenschaftlichen Niveau gehalten und diente dazu, Veröffentlichungen wirtschaftswissenschaftlicher Artikel in Fachzeitschriften zu unterstützen. Am Ende des Weiterbildungsseminars hatten die Teilnehmenden die Möglichkeit, konstruktive Erfahrungen und zukünftige Ideen für die gemeinsame Forschung auszutauschen.