Hilfsnavigation

Zur Navigation - Zum Inhalt

Sie befinden sich hier:
Inhalt

Neue Studie zur Weidenutzung in Kasachstan

16. Januar 2019

IAMO-Wissenschaftler haben eine aktuelle Studie zur räumlichen Verteilung und Intensität der Beweidung in Kasachstan veröffentlicht. Kasachstan ist das größte Binnenland der Welt mit ausgedehnten Graslandschaften und einer geringen Bevölkerungsdichte. Eine extensive Viehzucht ist daher Hauptbestandteil der kasachischen Landwirtschaft. Die riesigen, zum Teil ungenutzten Flächen könnten auch eine entscheidende Rolle für die Versorgung der Weltbevölkerung mit tierischen Produkten spielen.

Trotz des großen Flächenbedarfs und des erheblichen ökologischen Fußabdrucks der Tierproduktion bestehen Wissenslücken in Bezug auf die Größe, Intensität und räumliche Verteilung der Flächen, die für die Viehzucht genutzt werden. In der Studie entwickelten die Autoren daher einen neuen Ansatz, der eine Beurteilung der Weideintensität mit sehr genauen Räumlichkeitsdetails ermöglicht. Im Jahr 2015 wurden schätzungsweise 48% der verfügbaren kasachischen Weidefläche genutzt, jedoch mit sehr geringer durchschnittlicher Intensität, was die noch auszuschöpfenden Potenziale verdeutlicht. Dennoch gab es Bereiche, in denen eine Überweidung eine Gefahr darstellte. Die von den Autoren erarbeitete Karte der Weideintensität kann helfen, eine nachhaltige Beweidung und die damit verbundenen tierischen Produktionspotenziale zu bestimmen. Das Modell ist auch für andere Regionen anpassbar, in denen Weidemuster definiert werden können, die aktuelle Weidenutzung jedoch unbekannt ist.

Die Studie ist bei PLOS ONE erschienen und hier abrufbar.

Brett Hankerson, Florian Schierhorn, Alexander V. Prishchepov, Changxing Dong, Christina Eisfelder, Daniel Müller (2019): Modeling the spatial distribution of grazing intensity in Kazakhstan. PLOS ONE 14 (1): 1-27.