Hilfsnavigation

Zur Navigation - Zum Inhalt

Sie befinden sich hier:
Inhalt

IAMO unterstützt Frauen in der Wissenschaft

11. Februar 2020 - Jährlich am 11. Februar findet weltweit der „International Day of Women and Girls in Science“ statt. Mit diesem Tag soll die bedeutende Rolle von Frauen und Mädchen in der Wissenschaft und Technologie gewürdigt werden. Auch das IAMO weiß zu schätzen, was Wissenschaftlerinnen unterschiedlichster Disziplinen in der Forschung und für die Gesellschaft leisten.

Während der Phase der Familiengründung neigen insbesondere Frauen dazu, ihre berufliche Entwicklung vorübergehend in den Hintergrund zu stellen. Um diese Talente zu halten und weiterzuentwickeln, setzt sich das IAMO aktiv für eine familien- und geschlechtergerechte, planbare und attraktive Karriere seiner Wissenschaftlerinnen ein.

Um den Anteil der Frauen in der Wissenschaft zu erhöhen, startete im Oktober 2017 ein Projekt mit dem Titel „Förderung der Gleichstellung von Wissenschaftlerinnen am IAMO“ (FEM-Power). Das auf einen Zeitraum von fünf Jahren ausgelegte Programm wird durch Mittel des Europäischen Sozialfonds (ESF) und des Landes Sachsen-Anhalt finanziert. Das Ziel des FEM-Power-Projektes ist es, sich für die berufliche Chancengleichheit von Männern und Frauen sowie der Vereinbarkeit von Beruf und Familie einzusetzen. Die bisherigen Projektergebnisse und auch zukünftigen Perspektiven wurden im Oktober 2019 auf der Tagung „(F)EMPOWERing Sachsen-Anhalt! 3 Jahre FEM POWER“ vom IAMO präsentiert. Neben mehreren Vorträgen und einer Posterausstellung fand ein reger und konstruktiver Austausch zwischen den Gleichstellungsakteurinnen und -akteuren auf Landesebene statt.

Mit einem Frauenanteil von 45 Prozent der Beschäftigten, sind die Geschlechter am IAMO derzeit fast hälftig verteilt. Die Mitarbeitenden profitieren u. a. von einer flexiblen Arbeitszeitgestaltung (inkl. der Möglichkeit von Teilzeitbeschäftigung und alternierender Telearbeit), familienfreundlichen Besprechungszeiten und einem Eltern‐Kind‐Büro am Institut. Des Weiteren werden vor allem für Wissenschaftlerinnen gezielte Weiterbildungsangebote, Veranstaltungen und Projekte, wie die Beteiligung an einer Ringvorlesung im Bereich „Gender-Forschung“ an der Universität Magdeburg und die Mitarbeit bei der Konzeptualisierung der Diversitätspolitik bei der Leibniz-Gemeinschaft, angeboten. Im Rahmen einer umfassenden Auditierung gemeinsam mit dem Unternehmen „berufundfamilie“, bemüht sich das IAMO ganz aktuell, die Vereinbarkeit von wissenschaftlicher Karriere, Familie und Privatleben unter Berücksichtigung von Gleichstellung und Diversität zu stärken.