Hilfsnavigation

Zur Navigation - Zum Inhalt

Sie befinden sich hier:
Inhalt

Dr. Jarmila Curtiss

IAMO Visiting Research Fellow

Abteilung

Betriebs- und Strukturentwicklung im ländlichen Raum (Strukturwandel)

Arbeitsschwerpunkte

Angewandte Mikroökonomie – Betriebseffizienz und Produktivitätsentwicklung im Agrarsektor, technologischer Wandel, Nachhaltige Innovationen und  landwirtschaftliche Verfahren, Landwirtschaftliche Besitzverhältnisse und Strukturwandel, Corporate Governance
Landwirtschaftliche Kapitalmärkte und Investionsverhalten im Agrarsektor
Bodenmärkte und Marktunvollkommenheiten
Governance und Entwicklung im ländlichen Raum
Ökonomie des Dritten Sektors (gemeinnützige Organisationen)
Transformationsökonomien

Zur Person

Dr. Jarmila Curtiss erhielt 2002 ihren Doktortitel in Agrarwirtschaft von der Humboldt-Universität zu Berlin. 2003 wurde ihr am IAMO ein Marie-Curie-Stipendium verliehen und 2006 kam sie als Wissenschaftlerin ans IAMO. Zwischen September 2006 und September 2008 war sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institute for Prospective Technological Studies (IPTS) der Gemeinsamen Forschungsstelle (JRC) der Europäischen Kommission in Sevilla, Spanien, tätig. Nach einem längeren Aufenthalt in den USA, wo sie ihre Forschungsarbeit als Beraterin, als Gastwissenschaftlerin an der Duquesne University in Pittsburgh und als Mitarbeiterin am Centre for Eastern European Studies der University of Pittsburgh fortsetzte, kehrte sie 2010 als Wissenschaftliche Mitarbeiterin ans IAMO zurück. Seit März 2017 ist sie IAMO Visiting Research Fellow. Dr. Jarmila Curtiss arbeitet an der Technology Centre of the Czech Academy of Sciences, Tschechien.

Ihr Forschungsschwerpunkt liegt auf angewandter Mirkoökonomie im Bereich der Betriebseffizienz, der Produktivitätsentwicklung und des Strukturwandels im Agrarsektor in den Transformationsländern Mittel- und Osteuropas. Darüber hinaus forscht Dr. Jarmila Curtiss zum  Einsatz neuer Technologien und nachhaltigen Innovationen, zu Agrarkapitalmärkten und Investitionsverhalten in der Landwirtschaft, zu Veränderungen von Eigentumsverhältnissen und Corporate Governance sowie zur Zusammenarbeit zwischen Agarunternehmen und Landwirten und zu prosozialem Verhalten. In letzter Zeit führte ihr Interesse an ländlicher Entwicklung und Organisationen zu einer empirischen Untersuchung ländlicher gemeinnütziger Organisationen.