Hilfsnavigation

Zur Navigation - Zum Inhalt

Inhalt

Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO)

Das Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO) widmet sich der Analyse von wirtschaftlichen, sozialen und politischen Veränderungsprozessen in der Agrar- und Ernährungswirtschaft sowie in den ländlichen Räumen. Das Untersuchungsgebiet erstreckt sich von der sich erweiternden EU über die Transformationsregionen Mittel-, Ost- und Südosteuropas bis nach Zentral- und Ostasien.

Aktuelles

21. September 2016

IAMO Policy Brief 29 herausgegeben

IAMO Visiting Research Fellow Ulrich Koester und Wissenschaftler Jens-Peter Loy, beide Professoren am Institut für Agrarökonomie an der Universität zu Kiel, veröffentlichten den IAMO Policy Brief 29 mit dem Titel „Das Informationsnetz...

Weiterlesen


19. September 2016

Tage der Agrarökonomie in der Ukraine gestartet

Im Rahmen der „Days of Agricultural Economics in Ukraine” finden vom 19. - 21. September eine Reihe von Veranstaltungen in Kiew, Ukraine, statt.

Diese bieten eine Plattform für den Austausch europäischer Experten, um daraufhin die landwirtschaftlichen Potenziale weiterzuentwickeln, Wertschöpfungsstrategien zu optimieren und öffentliche Richtlinien zu verbessern. Das 155. EAAE Seminar...

Weiterlesen

Letzte Pressemitteilung

14. Juli 2016 | PM 12/2016

IAMO positiv evaluiert

Der Senat der Leibniz-Gemeinschaft empfiehlt das Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO) auch in Zukunft als Forschungseinrichtung von gesamtstaatlichem wissenschaftspolitischem Interesse und überregionaler Bedeutung zu fördern.

Der Leibniz-Senat hat am 13. Juli die Ergebnisse der Evaluierung des Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO) bekannt gegeben. Der Senat empfiehlt, das Institut auch in den nächsten sieben Jahren von Bund und Land...

Weiterlesen