Hilfsnavigation

Zur Navigation - Zum Inhalt

Sie befinden sich hier:
Inhalt

SCARLED – Strukturwandel in der Landwirtschaft und in den Lebensbedingungen in ländlichen Räumen (Structural Change in Agriculture and Rural Livelihoods)

Projektlaufzeit:
01.01.2007 - 31.12.2009

Die Diskussion über die Reform der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) war und ist herausfordernd, da die alten und neuen Mitgliedsstaaten der Europäischen Union sehr verschiedene Erwartungen und Interessen haben. Bis heute weisen im Vergleich zu den EU-15-Staaten die neuen Mitgliedsländer erhebliche Disparitäten in den meisten strukturellen und sozio-ökonomischen Indikatoren auf. Weitere sektorale Umstrukturierungen sind also von Nöten.

Das Forschungsprojekt SCARLED zum Strukturwandel in der Landwirtschaft und den Lebensbedingungen in ländlichen Räumen, Laufzeit von 2007 bis 2010, lieferte zahlreiche empirische Erkenntnisse unter besonderer Berücksichtigung dieser Strukturveränderungsprozesse in den neuen Mitgliedsstaaten der EU.

Aus SCARLED lassen sich drei Lektionen für eine Reform der GAP ableiten. Erstens kann eine einheitliche GAP nur zum Teil den Anforderungen der neuen Mitgliedsstaaten gerecht werden. Zweitens bedürfen die Agrarwirtschaften der Region für eine begrenzte Zeit weiterhin der Unterstützung, um ihre Wettbewerbsfähigkeit zu stärken. Und drittens muss das Thema, kleiner, landwirtschaftlicher Subsistenzbetriebe in der Region Beachtung finden. Ansätze zur Armutsbekämpfung in solchen von Subsistenzlandwirtschaft lebenden Haushalten und genauso bei landlosen Haushalten in ländlichen Räumen müssen über den Sektor Landwirtschaft hinausgehen. Sowohl die Wirtschaft im ländlichen Raum und eine verbesserte Bildung als auch die Verflechtung ländlicher und städtischer Räume müssen bei Programmen zur Armutsbekämpfung berücksichtigt werden, sei es auf nationaler als auch auf EU-Ebene.

Partner

  • Projektleitung/Koordination: Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO)
  • Corvinus-Universität Budapest, Fakultät für Agrarökonomie und Ländliche Entwicklung, Ungarn Webseite
  • Landwirtschaftliche und Veterinärmedizinische Universität des Banat, Rumänien Webseite
  • LICOS Centre for Institutions and Economic Performance der Katholieke Universiteit Leuven, Niederlande Webseite
  • Newcastle University, Centre for Rural Economy, Großbritannien Webseite
  • Universität Ljubljana (UL), Slowenien Webseite
  • University of Kent, Kent Business School, Großbritannien Webseite
  • University of National and World Economy, Bulgarien Webseite
  • Universität Warschau, Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät, Polen Webseite
  • Research Institute of Agricultural Economics (AKI), Ungarn Webseite

Qualifikationsarbeiten

Folgende Qualifikationsarbeiten sind Bestandteil des Projekts:

  • Determinants of non-farm entrepreneurial intentions in a transitional context: evidence from rural Bulgaria (Bearbeitung: )
  • The level of interregional disparities and approaches for the development of rural areas in Central and Eastern Europe (Bearbeitung: Sabine Baum)