Hilfsnavigation

Zur Navigation - Zum Inhalt

Sie befinden sich hier:
Inhalt

Internal migration in Kazakhstan – Soziologischer Neoinstitutionalismus und Bayessche Netze: Ein Analyserahmen zur Modellierung von Migrationsentscheidungen im ländlichen Kasachstan (New Institutionalism and Bayesian Networks: Establishing an analytical framework to model migration decision making in rural Kazakhstan)

Forschungsschwerpunkt:
Lebensverhältnisse im ländlichen Raum

Projektlaufzeit:
01.04.2015 - 31.12.2018

Es gibt keine umfassende Theorie, um Migrationsprozesse zu erklären. Aus diesem Grund wenden wir eine Theorie mittlerer Reichweite an, um Ansätze der unterschiedlichen Gesellschaftswissenschaften in einem Analyserahmen zu verknüpfen. Dieser Analyserahmen basiert auf dem Neoinstitutionalismus, welcher transdisziplinär zwischen den Politik-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften angesiedelt ist. Ein derartiger Analyserahmen erfordert ein methodisches Werkzeug, welches in der Lage ist, die verschiedenen Faktoren der unterschiedlichen Ebenen simultan zu modellieren. Ein Bayessches Netz ist solch ein innovatives Instrument. Es kann die Komplexität der Migrationsentscheidung modellieren und die Verflechtungen der unterschiedlichen Faktoren aufdecken. Regional konzentriert sich die Untersuchung auf Kasachstan und hier auf die wenig erforschte Migration innerhalb des Landes. Durch die Anwendung eines neuen analytischen Forschungsrahmens und einer neuen Methode innerhalb einer migrations-aktiven Region, hoffen wir die Migrationsforschung nicht nur in den Bereichen der Theorie- und Methodenentwicklung voranzubringen, sondern auch zu neuen empirischen Ergebnissen zu gelangen.

Partner

  • School of Humanities and Social Sciences at Nazarbayev University, Kasachstan Webseite

Qualifikationsarbeiten

Folgende Qualifikationsarbeiten sind Bestandteil des Projekts:

  • N. N. (Bearbeitung: )