Hilfsnavigation

Zur Navigation - Zum Inhalt

Sie befinden sich hier:
Inhalt

Barrieren im Getreideexport Russlands, der Ukraine und Kasachstans (Barriers in grain export in Russia, Ukraine and Kazakhstan)

Forschungsschwerpunkt:
Koordination von Wertschöpfungsketten

Projektlaufzeit:
01.10.2012 - 30.09.2015

Nach Einschätzung internationaler Organisationen wie der OECD und der FAO, werden Russland, die Ukraine und Kasachstan in den nächsten zehn Jahren zu den wichtigsten Lieferanten von Getreide auf dem Weltmarkt aufsteigen. Damit leisten die landwirtschaftliche Produktion und die Exporte dieser Länder einen wichtigen Beitrag zur globalen Ernährungssicherung. In diesem Projekt untersuchen wir politische, technische und administrative Hemmnisse für den Getreidehandel, wie beispielsweise Ausfuhrbeschränkungen, Zertifizierungsanforderungen oder Staatshandelsunternehmen. Weiterhin werden die Folgen der Exportbeschränkungen von Getreide auf die heimischen Märkte analysiert. Im Zuge des Projekts werden qualitative Interviews mit Getreidehändlern und Experteninterviews in den beforschten Ländern durchgeführt.

Die Disseration ist Teil des Forschungsprojekts GERUKA – Globale Ernährungssicherung und die Getreidemärkte Russlands, der Ukraine und Kasachstans.