Hilfsnavigation

Zur Navigation - Zum Inhalt

COMPETE

Internationaler Vergleich der Wertschöpfungsketten im Agrar- und Ernährungssektor: Determinanten der Wettbewerbsfähigkeit und Leistung auf den europäischen und internationalen Märkten

Startseite Compete Projekt

Themenkomplex:
Koordination von Wertschöpfungsketten
Projektlaufzeit:
01.10.2012 - 30.09.2015
Untersuchte Länder:
Deutschland, Großbritannien, Italien, Niederlande, Polen, Slowenien, Serbien, Tschechische Republik, Ungarn

Durch fortschreitende Globalisierung ist der europäische Agrar- und Lebensmittelsektor einer verstärkten Wettbewerbssituation auf internationalen und regionalen Märkten ausgesetzt. Folglich ist die Sicherung bzw. die Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit des Sektors eines der Hauptthemen des aktuellen Diskurses zwischen Forschung, Wirtschaft und Politik.

Das Forschungsverbundprojekt COMPETE hat zum Ziel, die Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Agrarwertschöpfungsketten zu bewerten und darauf einflussnehmende Faktoren zu analysieren.
Unter anderem befasst sich das Projekt mit Determinanten von Wettbewerbsfähigkeit wie Politikmaßnahmen, Produktivität der Landwirtschaft und der Lebensmittelindustrie, die Funktionsfähigkeit von Märkten, die Organisationsform der Produktionsprozesse sowie die Innovationsaktivitäten in der Nahrungsmittelverarbeitung.

Aus den gewonnen Erkenntnissen sollen besser zielgerichtete und evidenzbasierte Politikempfehlungen sowohl für die EU- als auch die nationale Ebene zur nachhaltigen Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit der Agrar- und Lebensmittelwertschöpfungsketten abgeleitet werden.

Das COMPETE Konsortium wird vom Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO) koordiniert und bringt die Expertise von Wissenschaftlern, Fachverbänden, NGOs, landwirtschaftlichen Genossenschaften, Vertretern der Industrie sowie Beratungsdienstleistern aus zehn europäischen Länder zusammen.

Projektpartner

Förderung

Qualifikationsarbeiten

Folgende Qualifikationsarbeiten sind Bestandteil des Projekts:

  • Market power in the dairy supply chain (Bearbeitung: Aaron Grau)

Kontakt


		Dr. Inna Levkovych

Dr. Inna Levkovych

Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Zimmer: 232

zum Profil

Projektmitarbeiter

Prof. Dr. Heinrich Hockmann (Projektleitung)

Dr. Inna Levkovych
zum Profil

Dr. Aaron Grau