Ausgabe 4/2015 vom 8. Dezember 2015

zurück zur Übersicht
Fahnen. Foto: IGW 2015

IAMO auf zwei Fachpodien des GFFA vertreten

Gemeinsam mit der Arbeitsgruppe Agrarwirtschaft im Ost-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft (OA) präsentiert das IAMO am 14. Januar 2016 anlässlich der Internationalen Grünen Woche auf dem Global Forum for Food and Agriculture (GFFA) in Berlin ein agrarpolitisches Fachpodium zum Thema „Urbanisierung, Migration und Strukturwandel – Herausforderungen und Strategien für den Agrarsektor Osteuropas“. Durch die beschleunigte Urbanisierung und die Migration aus den ländlichen Gebieten kann die Nachfrage vieler osteuropäischer Städte nach heimischen hochwertigen Lebensmitteln nur noch bedingt gedeckt werden. Es müssen Anreize geschaffen werden, um junge und qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Agrarwirtschaft zu halten oder sogar neu zu gewinnen. Wie mit den anstehenden Herausforderungen umzugehen ist, werden die Vertreterinnen und Vertreter aus Politik, Wissenschaft und Wirtschaft auf dem Podium diskutieren. Darüber hinaus ist das IAMO am 15. Januar 2016 auf einem zweiten Fachpodium vertreten. Organisiert durch den Leibniz-Forschungsverbund „Nachhaltige Lebensmittelproduktion und gesunde Ernährung“ wird IAMO-Direktor Alfons Balmann auf dem Fachpodium „Gesunde Lebensmittel für die Stadt! Die Versorgung großer Städte mit gesunden Lebensmitteln – Herausforderungen und Visionen“ die Rolle der Landwirtschaft im Spannungsfeld zwischen Modernisierung und gesellschaftlicher Verantwortung diskutieren.
Des Weiteren stehen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des IAMO für Fragen und Gespräche am Samstag, den 16. Januar 2016 von 9 bis 15 Uhr auf der GFFA-Kooperationsbörse im CityCube Berlin zur Verfügung.
Die Veranstaltungen sind kostenfrei, eine Anmeldung ist notwendig: www.gffa-berlin.de/registrierung

„Urbanisierung, Migration und Strukturwandel – Herausforderungen und Strategien für den Agrarsektor Osteuropas”
14. Januar 2016 | 15:30-17:30 Uhr
CityCube Berlin, Ebene 3
Anmeldung: www.gffa-berlin.de/registrierung

„Gesunde Lebensmittel für die Stadt! Die Versorgung großer Städte mit gesunden Lebensmitteln – Herausforderungen und Visionen“
15. Januar 2016 | 10:00 – 12:00 Uhr
CityCube Berlin, Ebene 3
 Anmeldung:
www.gffa-berlin.de/registrierung

Ansprechpartnerin:
Daniela Schimming
Tel.: +49 345 2928-330
presse(at)iamo.de

zurück zur Übersicht zurück zur Übersicht
Maximilian Auffhammer auf dem IAMO Forum 2015. Foto: Markus Scholz

IAMO Forum 2016: Einreichung von Beiträgen noch möglich

Das IAMO Forum 2016 zum Thema „Rural Labor in Transition: Structural Change, Migration and Governance” findet vom 22. – 24. Juni 2016 in Halle (Saale) statt und wird gemeinsam mit dem Forschungsinstitut zur Zukunft der Arbeit (IZA) organisiert. Internationale Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler werden die Herausforderungen des landwirtschaftlichen Arbeitsmarktes im Kontext der Mobilität europäischer, osteuropäischer und zentralasiatischer Arbeitskräfte diskutieren. Die Auswirkungen des Strukturwandels auf die Beschäftigungszahlen im Agrarsektor, die Rolle der Migration bei Arbeitsmarktanpassungen und der lokalen Entwicklung sowie die Organisation von Arbeitskräften in der Landwirtschaft werden die Hauptthemen der Konferenz sein. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler können noch bis zum 18. Januar 2016 Vorschläge für „Organized Sessions“ einreichen. Die Zusendungen sollten den Titel und das Anliegen beinhalten sowie die Relevanz der geplanten Sitzung für das Konferenzthema ausführen. Darüber hinaus werden „Extended Abstracts” noch bis zum 8. Februar 2016 angenommen. Diese sollten präzise die Methoden, Daten und Ergebnisse der Forschungsfragen zusammenfassen. Alle Beiträge müssen in elektronischer Form über die Konferenzwebseite eingesandt werden und sollten 1.000 Wörter nicht überschreiten. Zusätzliche Informationen über das Einreichen von Beiträgen erhalten Sie hier.

IAMO Forum 2016
„Rural Labor in Transitions: Structural Change, Migration and Governance“

22. – 24. Juni 2016 | Halle (Saale)
www.iamo.de/forum/2016
#iamoForum16

Ansprechpartner:
Vasyl Kvartiuk, Diana Traikova
Tel.: +49 345 2928-101
forum2016(at)iamo.de

zurück zur Übersicht

zurück zur Übersicht
Markt. Foto: Timea Jung

Online-Registrierung zum IAAE Inter-Konferenz Symposium startet am 15. Januar 2016

Vom 4. – 6. April 2016 organisiert das IAMO gemeinsam mit der International Association of Agricultural Economists (IAAE) und der Kazakh National Agrarian University (KazNAU) das IAAE Inter-Konferenz Symposium mit dem Titel „Agricultural Transition along the Silk Road: Restructuring, Resources and Trade in the Central Asia Region“. Führende internationale Wissenschaftler werden während der dreitägigen Konferenz in Almaty, Kasachstan, die landwirtschaftlichen Veränderungsprozesse entlang der Seidenstraße thematisieren. Dabei umfasst das Symposium drei Hauptthemen. Neben der landwirtschaftlichen Umstrukturierung stehen das Management natürlicher Ressourcen sowie der regionale Handel und die wirtschaftliche Integration im Mittelpunkt der Veranstaltung. Die Teilnahme an der Konferenz ist kostenfrei und ab 15. Januar 2016 können Sie sich über die Webseite registrieren. Das Symposium wird im Rahmen des Projektes AGRIWANET durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert. Weitere Informationen zum IAAE Inter-Konferenz Symposium erhalten Sie auf der Konferenzwebseite.

IAAE Inter-Konferenz Symposium
„Agricultural Transition along the Silk Road: Restructuring, Resources and Trade in the Central Asia Region”
04. – 06. April 2016 | Almaty, Kasachstan
www.iamo.de/silkroad

Ansprechpartner:
Nodir Djanibekov
Tel.: +49 345 2928–128
silkroad(at)iamo.de

zurück zur Übersicht

zurück zur Übersicht
Studenten im Hörsaal. Foto: Fotolia

EU fördert Forschungsprojekt zur Stärkung der agrarökonomischen Kompetenz in Rumänien

Unter dem Titel „Building an Excellency Network for Heightening Agricultural Economic Research and Education in Romania” (ENHANCE) fördert die Europäische Kommission im Rahmen der „H-2020-Twinn-2015“ Ausschreibung ein auf drei Jahre angelegtes Forschungsprojekt zur Stärkung der agrarökonomischen Kompetenz der Universität für Landwirtschaft und Veterinärmedizin in Bukarest (USAMV), Rumänien. Gemeinsam mit der Universität für Bodenkultur in Wien, Österreich, der Eidgenössischen Forschungsanstalt für Agrarwirtschaft und Landtechnik in Ettenhausen, Schweiz, und der USAMV wird das IAMO Fortbildungs- und Vertiefungskurse für Dozenten sowie Sommerschulen für Studenten an der rumänischen Universität entwickeln und durchführen. Darüber hinaus werden mehrmonatige Aufenthalte zur Durchführung gemeinsamer Forschungsprojekte und ein Austausch über Forschungs- und Publikationsstrategien umgesetzt. Ziel von ENHANCE ist es, das Ausbildungsniveau der USAMV auf internationale Standards zu heben und somit die nachhaltige Entwicklung von Landwirtschaft und ländlichen Räumen in Rumänien zu fördern. Das Forschungsprojekt wird durch die Europäische Kommission mit über 1 Million Euro gefördert und soll im Januar 2016 starten.

Ansprechpartner:
Axel Wolz
Tel.: +49 345 2928-114
wolz(at)iamo.de

Thomas Herzfeld
Tel.: +49 345 2928-100
herzfeld(at)iamo.de

zurück zur Übersicht

zurück zur Übersicht
Feld in Argentinien. Foto: Fotolia

IAMO forscht in Argentinien zu nachhaltiger Landnutzung

Seit 1. September 2015 untersuchen die IAMO-Wissenschaftler Daniel Müller und Zhanli Sun zusammen mit dem Geographischen Institut der Humboldt-Universität zu Berlin und argentinischen Partnern nachhaltige Landnutzung in Nordargentinien. In dem durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen des Programms „Bioeconomy International“ unterstützten Projekt „Pathways to sustainable land management in Northern Argentina“ (PASANOA) werden die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler unter anderem neue Einblicke in Trade-offs bieten und Synergien zwischen landwirtschaftlicher Produktion, der Bereitstellung von Ökosystemdienstleistungen und der biologischen Vielfalt untersuchen. Ziel des Projektes ist es, Ergebnisse mit direkter politischer Relevanz zu formulieren und neue langfristige Kooperationen zwischen führenden argentinischen, deutschen und internationalen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern zu etablieren. Weitere Informationen zum Projekt PASANOA finden Sie auf der Projektwebseite.

Ansprechpartner:
Daniel Müller
Tel.: +49 345 2928–328
mueller(at)iamo.de

zurück zur Übersicht

zurück zur Übersicht
Oleksander Verzhehovskii, Alfons Balmann, Volker Sasse, Oleksander Romanovskii, Dirk Stratmann. Foto: APD

Informationsveranstaltung zu ukrainischen Agrar- und Ernährungsreformen auf der Agritechnica 2015

Zusammen mit der Arbeitsgruppe Agrarwirtschaft des Ost-Ausschusses der Deutschen Wirtschaft (OA), dem Deutsch-Ukrainischen Agrarpolitischen Dialog (APD) und der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft veranstaltete das IAMO am 10. November 2015 im Rahmen der Agritechnica in Hannover eine Informationsveranstaltung zum Thema „Reformen im Agrarsektor der Ukraine – Ergebnisse und Perspektiven“. Mehr als 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren der Einladung gefolgt, darunter Vertreterinnen und Vertreter deutscher und ukrainischer Fachverbände und Unternehmen. Als Referenten konnten unter anderen der Minister für Agrarpolitik und Ernährung in der Ukraine, Oleksiy Pavlenko, der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft, Peter Bleser, sowie der Vertreter des ukrainischen Agrarforums, Aleksander Vershechovski, gewonnen werden. Im Mittelpunkt der Vorträge und Diskussionen standen Fragen der angemessenen Besteuerung des Agrarsektors, die aktuelle Bodenmarktreform und die Einführung europäischer Standards für die Erschließung neuer Absatzmärkte in der Europäischen Union. Während der Podiumsdiskussion hob IAMO-Direktor Alfons Balmann die Leistung der neuen ukrainischen Regierung unterstützt von internationalen Partnern hervor, durch die das Vertrauen in die Leistungsfähigkeit der ukrainischen Landwirtschaft gestärkt wurde und ein Zusammenbruch der Produktion ausgeblieben war. Die Podiumsdiskussion moderierte der Projektleiter des APD, Volker Sasse.

Ansprechpartnerin:
Franziska Schaft
Tel.: +49 345 2928-229
schaft(at)iamo.de

zurück zur Übersicht

zurück zur Übersicht
Traktoren. Foto: Fotolia

Über 300 Besucher auf der Konferenz „Large Farm Management“

Vom 16. bis 18. September 2015 fand in Kiew, Ukraine die 6. Internationale Konferenz "Large Farm Management (LFM)" statt. Die Veranstaltung wird jährlich vom Ukrainian Agribusiness Club und der Agentur AgriEvent in Zusammenarbeit mit dem IAMO und dem Ost-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft veranstaltet. Ziel der Konferenz war es, den Wissensaustausch zwischen Wirtschaft, Wissenschaft und Politik im Bereich des Managements großer Agrarbetriebe zu befördern. Über 300 Vertreterinnen und Vertreter internationaler Organisationen, wissenschaftlicher Institute und führender Landwirtschaftsunternehmen der Ukraine, GUS-Staaten und Europa besuchten die Veranstaltung. Erstmalig fand in diesem Jahr der „Science-Day“ statt, an dem Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus der Ukraine, Deutschland, Argentinien, Brasilien und Indien die Gelegenheit hatten, Ergebnisse ihrer Forschung mit Vertreterinnen und Vertretern großer Agrarbetriebe zu diskutieren. Die nächste Large Farm Management-Konferenz" wird 2016 in Kooperation mit dem Europäischen Verband der Agrarökonomen (EAAE) organisiert. Der „Science-Day“ wird dann im Rahmen des letzten Veranstaltungstages des 155. EAAE-Seminars auf derLarge Farm Management-Konferenz" ausgerichtet. 

Ansprechpartner:
Taras Gagalyuk
Tel.: +49 345 2928-326
gagalyuk(at)iamo.de

zurück zur Übersicht

zurück zur Übersicht
IAMO Policy Brief 25. Foto: Ralf Kircheis

25. Policy Brief hinterfragt Strategien zur Bewältigung des Fachkräftemangels in der Landwirtschaft

Unter dem Titel „Beschäftigung von Migranten in der ostdeutschen Landwirtschaft“ veröffentlichten Martin Petrick, Christa Gotter, Vasyl Kvartiuk, Diana Traikova vom IAMO sowie Bettina Wiener und Susanne Winger vom Zentrum für Sozialforschung Halle e.V. (ZSH) den IAMO Policy Brief 25. In der neusten Ausgabe der Publikationsreihe beleuchten die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler den Mangel an qualifizierten Nachwuchskräften in der Landwirtschaft. In Sachsen-Anhalt können die erwarteten Absolventinnen und Absolventen landwirtschaftlicher Berufsausbildungen bis 2020 nur gut die Hälfte der altersbedingt ausscheidenden Beschäftigten ersetzen. Vor allem die zurückgehenden Geburtenraten, Abwanderung und gewandelten Berufsvorstellungen von Jugendlichen führen im Agrarsektor Ostdeutschlands zu einem Mangel an Fachkräften. Die Gewinnung von Arbeitskräften ausländischer Herkunft für landwirtschaftliche Tätigkeiten rückt daher als eine mögliche Strategie ins Blickfeld vieler Betriebsleiterinnen und -leiter. Qualifizierte ausländische Fachkräfte werden den Weg in die ostdeutsche Landwirtschaft aber nur finden, wenn Unternehmen und Vermittlungsagenturen sie gezielt über ihre Beschäftigungsmöglichkeiten informieren. Die Autorinnen und Autoren weisen allerdings auch darauf hin, dass die Auswahl, Anwerbung, Weiterbildung und Eingliederung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ausländischer Herkunft erhebliche Kosten verursachen und einer sorgfältigen Abwägung auf einzelbetrieblicher Ebene bedürfen. Wenn jedoch Berufsstand und Politik sich nicht stärker als bisher um die Gewinnung von Fachkräften bemühen, wird die Beschäftigung im Agrarsektor schwinden, etwa durch die Verlagerung auf weniger arbeitsintensive Produktionsschwerpunkte. Der IAMO Policy Brief 25 ist in deutscher Sprache verfügbar und kann von der IAMO-Webseite heruntergeladen werden.

Möchten Sie den IAMO Policy Brief zukünftig direkt per Post oder E-Mail erhalten? Dann nutzen Sie bitte unser Bestellformular.

zurück zur Übersicht

zurück zur Übersicht
Michael Kopsidis. Foto: Markus Scholz

Sozialwissenschaftler Aufsatz mit Thyssen Preis geehrt

IAMO-Wissenschaftler Michael Kopsidis wurde für seinen Aufsatz „Bäuerliche Landwirtschaft und Agrarwachstum: Südosteuropas 1870-1940 im Licht moderner Entwicklungstheorie“ mit dem dritten Preis der Fritz Thyssen Stiftung für sozialwissenschaftliche Aufsätze des Jahrgangs 2014 ausgezeichnet. Die Jury des Thyssen Preises, bestehend aus zehn Universitätsprofessoren und -koordinatoren, ehrte den im „Jahrbuch für Wirtschaftsgeschichte“ erschienenen Beitrag mit einem Preisgeld. Der Autor Kopsidis setzt sich in seinem Aufsatz mit den Entwicklungsproblemen des Agrarsektors in Südosteuropa während der Zeit zwischen 1870 und 1940 auseinander. Versteht man Agrarwachstum als einen nachfrageinduzierten Prozess, so ergibt sich nach Einschätzung des Autors, dass langfristigem Agrarwachstum in Südosteuropa insbesondere im Vergleich zu Nordwesteuropa sehr enge Grenzen gesetzt waren. Schleppendes Wachstum in Südosteuropa vor dem Zweiten Weltkrieg war demnach nicht das Resultat eines entwicklungsfeindlichen, marktfernen „bäuerlichen Traditionalismus“. Der Preis der Fritz Thyssen Stiftung für die besten sozialwissenschaftlichen Aufsätze in der deutschen Sprache wurde durch eine Jury im Institut für Soziologie und Sozialpsychologie (ISS) der Universität Köln zum 34. Mal vergeben.

Ansprechpartner:
Michael Kopsidis
Tel.: +49 345 2928-230
kopsidis(at)iamo.de

zurück zur Übersicht

zurück zur Übersicht
Foto: Fotolia

IAMO-Publikationen erhalten GEWISOLA-Preis und Best Paper Award

Auf der diesjährigen GEWISOLA-Tagung vom 23. – 25. September zeichnete die Gesellschaft für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften des Landbaues e.V. zwei Beiträge des IAMO aus. Die Agrarökonomin Swetlana Renner erhielt für ihre am IAMO verfasste Dissertation „Flexibilität von Unternehmen: Eine theoretische und empirische Analyse“ den GEWISOLA-Preis, der für besondere Leistungen in Wirtschafts- und Sozialwissenschaften des Landbaues vergeben wird. In der prämierten Forschungsarbeit untersucht die Wissenschaftlerin anhand neu entwickelter Methoden das Ausmaß und die Bestimmungsfaktoren der Flexibilität polnischer Landwirtschaftsbetriebe. Die Ergebnisse ihrer Untersuchung wurden in internationalen Fachzeitschriften wie dem „European Review of Agricultural Economics“ und dem „Journal of Productivity Analysis“ veröffentlicht. Betreut wurde die Arbeit durch IAMO-Direktor Thomas Glauben. Einen Best Paper Award vergab die Gesellschaft für den Beitrag „FarmAgriPoliS – Ein agentenbasiertes Modell zur Untersuchung des Agrarstrukturwandels mittels Verhaltensexperimenten“ von Franziska Appel, Alfons Balmann, Changxing Dong (alle IAMO) und Jens Rommel (Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung e.V.). In dem eingereichten Konferenzbeitrag stellen die Wissenschaftlerin und Wissenschaftler eine am IAMO entwickelte experimentelle Software mit dem Titel FarmAgriPoliS vor. In dieser übernehmen Spielerinnen und Spieler die Leitung eines Modellbetriebes und können über die Pacht von Boden, Investitionen und Betriebsaufgaben entscheiden. Ziel der durchgeführten Experimente ist es, Einflüsse wie Risikoüberlegungen, strategisches Verhalten sowie möglicherweise auch sozialen Druck und mentale Modelle zu identifizieren. Die wissenschaftlichen Fachtagungen der Gesellschaft für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften des Landbaues e.V. finden jährlich statt und werden durch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft gefördert.

Ansprechpartner:
Thomas Glauben
Tel.: +49 345 2928-200
glauben(at)iamo.de

Ansprechpartnerin:
Franziska Appel
Tel.: +49 345 2928-117
appel(at)iamo.de

zurück zur Übersicht

zurück zur Übersicht
IAMO. Foto: Markus Scholz

Personalia

Tina Engler hat am 08. Oktober 2015 erfolgreich ihre Dissertation zum Thema „Worst-case optimal investment and consumption - A study with stochastic interest rates.“ verteidigt. In ihrer Arbeit bestimmt sie optimale Investitions- und Konsumstrategien für einen Investor am Finanzmarkt. Dabei werden sowohl die Möglichkeit von sprunghaften Preisänderungen einer Aktie als auch stochastische Zinsen für das Sparkonto modelliert. Ab Januar 2016 wird Tina Engler in Frankfurt am Main als Mathematikerin arbeiten.

zurück zur Übersicht

zurück zur Übersicht
@iamoLeibniz bei Twitter. Foto: Ralf Kircheis

IAMO-Neuigkeiten jetzt auf Facebook und Twitter

Dies ist die letzte Ausgabe des IAMO-Newsletters für dieses Jahr. Seit November können Sie aktuelle Meldungen aus dem IAMO aber auch auf Facebook und Twitter lesen und kommentieren. Wir freuen uns mit Ihnen ins Gespräch zu kommen und Neuigkeiten über Forschungsprojekte, Veranstaltungen oder Stellenausschreibungen zu teilen. Der nächste Newsletter erscheint im März 2016. Wir bedanken uns recht herzlich für Ihr Interesse und wünschen Ihnen und Ihrer Familie schöne und besinnliche Feiertage sowie ein gesundes und erfolgreiches neues Jahr.

zurück zur Übersicht

zurück zur Übersicht
Publikationen. Foto: Ralf Kircheis

Publikationen

alle Publikationen

IAMO Annual 2015 Download deutsch Download englisch

IAMO Policy Briefs

Petrick, M., Gotter, C., Kvartiuk, V., Traikova, D., Wiener, B., Winge, S. (2015): Beschäftigung von Migranten in der ostdeutschen Landwirtschaft, Nr. 25, Halle (Saale).
Download deutsch

Weitere ausgewählte Publikationen

Amersdorffer, F., Buchenrieder, G., Bokusheva, R., Wolz, A. (2015): Efficiency in microfinance: financial and social performance of agricultural credit cooperatives in Bulgaria. Journal of the Operational Research Society 66 (1): 57-65. Link

Appel, F., Balmann, A., Dong, C., Rommel, J. (Hrsg: German Association of Agricultural Economists (GEWISOLA)) (2015): FarmAgriPoliS – Ein agentenbasiertes Modell zur Untersuchung des Agrarstrukturwandels mittels Verhaltensexperimenten. Link

Baisakova, N., Herzfeld, T. (2015): Aspekte der Agrarpolitik 2014. German Journal of Agricultural Economics 64 (Supplement): 1-7. Link

Balmann, A., Hockmann, H., Kataria, K., Schaft, F. (2015): What drives the growth of agroholdings? An analysis of Russian and Ukrainian experiences. In: Kimhi, A., Lerman, Z. (eds): Agricultural Transition in Post-Soviet Europe and Central Asia after 25 Years - International Workshop in honor of Professor Zvi Lerman, The Center for Agricultural Economic Research and The Hebrew University of Jerusalem, 20-22 March 2013, Rehovot, Israel, Studies on the Agricultural and Food Sector in Transition Economies, Bd. 79, IAMO, Halle (Saale), 251-280: IAMO Eigenverlag.

Balmann, A. (2015): Ackerland ist nicht zu teuer! DLG-Mitteilungen (11): 32-35.

Belyaeva, M., Hockmann, H. (2015): Impact of regional diversity on production potential: an example of Russia, Studies in Agricultural Economics, Vol. 117, No. 2, pp. 72-79. Link

Djanibekov, N., Djanibekov, U., Sommer, R., Petrick, M. (2015): Cooperative agricultural production to exploit individual heterogeneity under a delivery target: The case of cotton in Uzbekistan, Agricultural Systems, Vol. 141, pp. 1-13. Link

Djanibekov, U., Van Assche, K., Boezeman, D., Villamor, Grace B., Djanibekov, N. (2015): Revealing the role of agricultural contracts in rural livelihoods in Uzbekistan. In: Kimhi, A., Lerman, Z. (eds.): Agricultural Transition in Post-Soviet Europe and Central Asia after 25 years: International Workshop in honor of Professor Zvi Lerman. Studies on the Agricultural and Food Sector in Transition Economies, Bd. 79, Halle (Saale), 141-158: IAMO Eigenverlag. Link

Djuric, I. (2015): Da li je zabrana izvoza psenice efektan instrument agrarne politike za smanjenje inflacije? Gea Centar Poljo Magazin 1 (1): 62. Link

Djuric, I., Götz, L., Svanidze, M., Levkovych, I., Wolz, A., Glauben, T. (Hrsg.) (2015): Agricultural market integration of the Commonwealth of Independent States. Link

Dufhues, T., Theesfeld, I., Buchenrieder, G. (2015): The political economy of decentralization in Thailand: how past and present decentralization affects rural actors'participation, European Journal of Development Research, Vol. 27, No. 5, pp. 793-910. Link

Engler, T. (2015): Worst-case optimal investment and consumption- A study with stochastic interest rates, Dissertationsschriften, Universitätsverlag Halle-Wittenberg, Halle

Gafarova, G., Perekhozhuk, O., Glauben, T. (2015): Price discrimination and pricing-to-market behavior of Black Sea region wheat exporters, Journal of Agricultural and Applied Economics, Vol. 47, No. 3, pp. 287-316. Link

Grau, A., Hockmann, H., Levkovych, I. (2015): Dairy cooperatives at the crossroads, British Food Journal, Vol. 117, No. 10. Link

Gruebner, O., Khan, M. H., Lautenbach, S., Müller, D., Kraemer, A., Lakes, T., Hostert, P., Galea, S. (2015): The Spatial Epidemiology of Mental Well-being in Dhaka's Slums, in: Kanaroglou, P., Delmelle, E., Páez, A.(eds.): Spatial Analysis in Health Geography, S. 139-160.

Herzfeld, T., Glauben, T., Dries, L., Teuber, R. (2015): Agricultural labor adjustment and the impact of institutions: Panel Data Analysis. In: Kimhi, A., Lerman, Z. (eds.): Agricultural Transition in Post-Soviet Europe and Central Asia after 25 years: International Workshop in honor of Professor Zvi Lerman, The Center for Agricultural Economic Research and The Hebrew University of Jerusalem, 20-22 March 2013, Rehovot, Israel, Studies on the Agricultural and Food Sector in Transition Economies, Bd. 79, Halle (Saale), 53-73: IAMO Eigenverlag. Link

Jin, S., Bluemling, B., Mol, A. (2015): Information, trust and pesticide overuse: Interactions between retailers and cotton farmers in China. NJAS - Wageningen Journal of Life Sciences 72-73: 23-3. Link

Koester, U. (2015): Markets and Morality: The relevance for transforming the agricultural sector in transition countries. In: Kimhi, A., Lerman, Z. (eds.): Agricultural Transition in Post-Soviet Europe and Central Asia after 25 years: International Workshop in honor of Professor Zvi Lerman. Studies on the Agricultural and Food Sector in Transition Economies, Bd. 79, Halle (Saale), 35-52: IAMO Eigenverlag. Link

Kopsidis, M. (2015): Northwest Germany, 1750-2000, in: Thoen, E., Soens, T. (eds.): Struggling with the Environment: Land Use and Productivity. Economy and Society in Nort-western Europe, 500-2000, S. 340-380.

Kvartiuk, V. (2015): Participatory Governance in Rural Development: Evidence from Ukraine. Studies on the Agricultural and Food Sector in Transition Economies, Vol. 78, Halle (Saale): IAMO. Link

Lee, J.-S., Filatova, T., Ligmann-Zielinska, A., Hassani-Mahmooei, B., Stonedahl, F., Lorscheid, I., Voinov, A., Polhill, G., Sun, Z., Parker, D. C. (2015): The Complexities of Agent-Based Modeling Output Analysis, Journal of Artificial Societies and Social Simulation, Vol. 18, No. 4. Link

Li, Z., Deng, X., Yin, F., Yang, C. (2015): Analysis of Climate and Land Use Changes Impacts on Land Degradation in the North China Plain, Advances in Meteorology. Link

Loy, J.-P; Holm, T., Steinhagen, C., Glauben, T. (2015): Seasonal Quality Premiums for Wheat: A Case Study for Northern Germany. Agribusiness: An International Journal 31 (1): 63-75. Link

Miao, L., Fraser, R., Sun, Z., Sneath, D., He, B., Cui, X. (2015): Climate impact on vegetation and animal husbandry on the Mongolian plateau: a comparative analysis, Natural Hazards. Link

Möllers, J., Meyer, W., Xhema, S., Traikova, D., Buchenrieder, G. (2015): Cognitive constructs and the intention to remit, Journal of Development Studies, Vol. 51, No. 10, pp. 1341-1357. Link

Ostermeyer, A. (2015): Milchproduktion zwischen Pfadabhängigkeit und Pfadbrechung - Partizipative Analysen mit Hilfe des agentenbasierten Modells AgriPoliS. Studies on the Agricultural and Food Sector in Transition Economies, Vol. 81, Halle (Saale): IAMO. Link

Perekhozhuk, O. (Hrsg: APK-Inform) (2015): Food embargo of the RF and its impact on the markets of importers, producers and consumers of meat and meat products in Russia. Link.

Petrick, M. (2015): Between Individual Autonomy and Centralized Control: Outlining an Evolutionary Model of Neo-endogenous Rural Development. In: Beunen, R., Van Assche, K., Duineveld, M. (eds.): Evolutionary Governance Theory, 247-265: Springer. Link

Petrick, M. (2015): Competition for land and labor among individual farms and agricultural enterprises: Evidence from Kazakhstan's grain region. In: Kimhi, A., Lerman, Z. (eds.): Agricultural Transition in Post-Soviet Europe and Central Asia after 25 Years - International Workshop in honor of Professor Zvi Lerman, The Center for Agricultural Economic Research and The Hebrew University of Jerusalem, 20-22 March 2013, Rehovot, Israel, Studies on the Agricultural and Food Sector in Transition Economies, Bd. 79, IAMO, Halle (Saale), 117-139: IAMO Eigenverlag. Link

Prehn, S., Brümmer, B., Thompson, S. R. (2015): Payment Decoupling and Intra-European Calf Trade, European Review of Agricultural Economics, Vol. 42, No. 4, pp. 625-650. Link

Sahrbacher, C., Brady, M., Dong, C., Sahrbacher, A. (Hrsg: International Association of Agricultural Economists: 29th International Conference, August 8-14) (2015): Potential impact of CAP's Ecological Focus Area on soil fertility.

Unay Gailhard, I., Bojnec, S. (2015): Sustainable participation behaviour in agri-environmental measures, Journal of Cleaner Production. Link

Valentinov, V. (2015): Kenneth Boulding's theories of evolutionary economics and organizational change: a reconstruction. Journal of Economic Issues, 49(1), pp. 71-88. Link

zurück zur Übersicht

 

 

zurück zur Übersicht

Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO)
Theodor-Lieser-Straße 2
06120 Halle (Saale)

Sina Lehmann / Daniela Schimming
Tel.: +49 345 2928-329 / -330
newsletter(at)iamo.de
www.iamo.de

IAMO auf Facebook: www.facebook.com/iamoLeibniz
IAMO twittert unter: https://twitter.com/iamoLeibniz

Der IAMO Newsletter erscheint in Deutsch und Englisch. Wenn Sie in Zukunft die englische Version erhalten möchten oder den Newsletter nicht mehr erhalten möchten, klicken Sie bitte hier.

Informationen über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten finden Sie unserer Datenschutzerklärung.