Hilfsnavigation

Zur Navigation - Zum Inhalt

Sie befinden sich hier:
Inhalt

Nachfrage nach Ernährungsqualität in Russland (Demand for dietary quality in Russia)

Forschungsschwerpunkt:
Lebensverhältnisse im ländlichen Raum

Projektlaufzeit:
seit 01.10.2010

Auf Grund der wachsenden Prävalenz ernährungsbedingter Krankheiten in Russland ist das zentrale Ziel des Forschungsprojektes die Analyse der russischen Ernährungsqualität. Für eine derartige Analyse ist zunächst der Begriff der Ernährungsqualität adäquat zu operationalisieren, indem ein für Russland geeigneter Index zur Erfassung der Ernährungsqualität entwickelt wird, welcher bekannte Spezifika der russischen Ernährungsweise berücksichtigt. Anschließend wird das Health Investment Modell von Grossman (1972) um den Aspekt der Ernährungsqualität erweitert. Die aus dem theoretischen Modell hergeleiteten  Nachfragefunktionen nach verschiedenen Aspekten der Ernährungsqualität werden dann mittels der Paneldaten des Russia Longitudinal Monitoring Survey of HSE empirisch geschätzt. Im Rahmen der empirischen Analyse arbeitet die Forschergruppe heraus, ob und inwiefern sich die Ernährungsqualität während des Transformationsprozesses verändert hat und welche Determinanten gegebenenfalls dafür entscheidend waren. Auf Basis der empirischen Ergebnisse sollen abschließend zielgruppenspezifische Handlungsempfehlungen für staatliche Interventionen abgeleitet werden.

Partner

  • Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) Webseite
  • Determinants of Diet and Physical Activity (DEDIPAC) Knowledge Hub Webseite