Hilfsnavigation

Zur Navigation - Zum Inhalt

Sie befinden sich hier:
Inhalt

Abteilung Agrarmärkte

Agrarmärkte, Agrarvermarktung und Weltagrarhandel

Gemäß der Leitlinie "Towards Well-Functioning Agricultural Markets" zielen die Forschungsaktivitäten auf Fragen der Funktionsfähigkeit und Koordination von Märkten entlang der agrarischen Wertschöpfungsketten in den Ländern der wirtschaftlichen Transformation. Hintergrund der Analysen bilden Entwicklungsdefizite in der wettbewerblichen Koordination von Märkten, die zunehmende Bedeutung von Transformationsökonomien auf internationalen Agrarmärkten sowie die Herausforderungen bezüglich der Versorgung der Weltbevölkerung mit hochwertigen Nahrungsmitteln. Die Forschungsarbeiten reichen von der Analyse von Preisbildung und Wettbewerb sowie internationalen Handelsstrukturen, über Untersuchungen zur Performance und Anpassungsfähigkeit von Unternehmen, der Nachfrage nach gesundheitsbezogener Ernährungsweise bis hin zu Fragen der Entwicklung ländlicher Lebensverhältnisse.  Es finden eine Vielzahl quantitativer Methoden auf Basis mikrotheoretischer Ansätze Anwendung. Die Studien zielen nicht nur auf das Verständnis wirtschaftlicher Entscheidungen und der resultierenden sektoralen und gesamtwirtschaftlichen Konsequenzen. Gleichzeitig werden Fehlentwicklungen aufgezeigt und Politikempfehlungen zur Verbesserung der Funktionsfähigkeit von Märkten abgeleitet.

Aktuelle Publikationen der Abteilung

; ; (2021) Do Credit Constraints Affect Households’ Economic Vulnerability? Empirical Evidence from Rural China. Journal of Integrative Agriculture

; (2021) Protoindustrie und Industrialisierung als treibende Kräfte der Agrarentwicklung: Niederrhein und Sachsen im Vergleich (18. und 19. Jahrhundert). In: Schäfer, M., Steinberg, S. und V. Töpel (Hg.), Sachsen und das Rheinland. Zwei Industrieregionen im Vergleich, Beiträge zur Wirtschaftsgeschichte Sachsens 14, 57-79: Leipziger Universitätsverlag GmbH.

(2021) Russland als globale Getreidemacht: Strategien zur besseren Nutzung seines Exportpotenzials. IAMO Jahreszahl 23: 69-76.
Download

; (2021) Resilienz und Ernährungssicherheit mongolischer Haushalte: ein neues Forschungsprojekt am IAMO. IAMO Jahreszahl 23: 39-48.
Download

(2021) Немецкий эксперт: Цены на продукты в России будут сдерживать до выборов. Deutsche Welle

(2021) Food prices in Russia to be held back until elections. Deutsche Welle

; (2021) FAO Food Loss Index methodology and policy implications. Studies in Agricultural Economics 123 (1): 1-7.

; ; ; (2021) Nutrition transition with accelerating urbanization? Empirical evidence from rural China. Nutrients 13 (3): 921.

; (2021) Russland wandelt sich mit aller Kraft zum führenden Agrarexporteur. top agrar online, Landwirtschaftsverlag.

; ; (2021) Looking into the futures markets: What are they really for?IAMO Policy Brief No. 39, Halle (Saale).
Download

Weitere Publikationen in der Abteilung