Hilfsnavigation

Zur Navigation - Zum Inhalt

Konferenz: Zentralasien im Zeichen von Klimawandel, Wasserknappheit und Migration

Vom 15. - 16. Oktober 2024 lädt die Konferenz "Beyond Borders: Central Asia in the Face of Climate Change, Water Scarcity, and Migration Challenges" in Taschkent, Usbekistan, zum akademischen Wissens- und Erfahrungsaustausch ein. Konferenzbeiträge können ab sofort eingereicht werden.

Interessierte sind herzlich eingeladen, sich gemeinsam den drängenden Herausforderungen des Klimawandels, der Wasserknappheit und der Migration in Zentralasien zu stellen. Die Konferenz "Beyond Borders: Central Asia in the Face of Climate Change, Water Scarcity, and Migration Challenges" soll den interdisziplinären Dialog und Wissensaustausch zwischen Wissenschaftlerinnen, politischen Entscheidungsträgern und Interessenvertreterinnen fördern, um das Verständnis für die Zusammenhänge dieser dynamischen Prozesse in der Region zu verbessern. Ab sofort können Abstracts zu folgenden Themen eingereicht werden:

  • Thema 1: Wasserknappheit, Klimawandel und damit einhergehende Anpassungsmaßnahmen in Zentralasien
  • Thema 2: Klimawandel, Konflikte, Migration und Vertreibung
  • Thema 3: Migration, Resilienz und Rücküberweisungen
  • Thema 4: Politische Wege für eine nachhaltige Zukunft

Besonders begrüßt werden Beiträge von Forschenden aus Zentralasien, sowie vergleichende und länderübergreifende empirische, längsschnittliche und theoretische Arbeiten. Die Frist für die Einreichung von Abstracts endet am 7. Juni 2024.

Für die angenommenen Konferenzbeiträge stehen Reisestipendien zur Verfügung.

Weitere Informationen zu spezifischen Konferenzthemenn, Richtlinien für die Einreichung von Abstracts, Reisestipendien und wichtige Termine finden Sie auf der Konferenzseite https://conference.wiut.uz/nexus2024.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an die Organisatoren der Konferenz über nexus2024(at)iamo.de.

Die Konferenz wird gemeinsam von der Westminster International University in Tashkent (WIUT) und dem Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO) organisiert. Die Konferenz ist Teil des CAWAMNET-Projekts (Central Asian Water Scarcity and Migration Network). Die Organisatoren bedanken sich für die finanzielle Unterstützung durch den Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD).


    Kontakt

    Dr. Nodir Djanibekov

    Dr. Nodir Djanibekov

    Wissenschaftlicher Mitarbeiter
    Zimmer: 119

    zum Profil
    Dr. Kathleen Hermans

    Dr. Kathleen Hermans

    Wissenschaftliche Mitarbeiterin
    Zimmer: 210

    zum Profil

    Logo DAAD