Hilfsnavigation

Zur Navigation - Zum Inhalt

Internationaler Workshop: Verbesserung der Wertschöpfungsketten in der Agrar- und Ernährungswirtschaft in der Südkaukasusregion

Vom 3. bis 5. Oktober 2024 findet in Tiflis, Georgien, ein internationaler Workshop zu landwirtschaftlichen Wertschöpfungsketten in der Region Südkaukasus statt. Beiträge können noch bis zum 30. Juni 2024 eingereicht werden.

Über den Workshop

Die Landwirtschaft im Südkaukasus ist die Lebensgrundlage für die Mehrheit der ländlichen Bevölkerung und trägt wesentlich zur Ernährungssicherheit bei. Im Agrar- und Ernährungssektor arbeiten bis zu 18 % der Bevölkerung. Damit trägt er zu etwa 7-8 % zum Bruttoinlandsprodukt (BIP) der Region bei. In den letzten zwei Jahrzehnten sind die südkaukasischen Länder verschiedenen Handelsabkommen beigetreten und Mitglieder der Welthandelsorganisation (WTO) geworden, was ihre Handelschancen erweitert, sowie die Handelsliberalisierung und Integration in das globale Handelssystem gefördert hat. Doch trotz dieser Fortschritte steht der Agrar- und Ernährungssektor in der Südkaukasusregion noch immer vor großen Herausforderungen. Dazu gehören die Zersplitterung der bewirtschafteten Flächen, der begrenzte Zugang zu Finanzmitteln, veraltete Anbaumethoden, eine unzureichende Infrastruktur, ein begrenzter Marktzugang, der Klimawandel sowie ein schwacher politischer und institutioneller Rahmen, der die Entwicklung und Wettbewerbsfähigkeit der Agrar- und Ernährungssysteme in der Region behindert. Diese Probleme haben sich durch die weltweite Nahrungsmittelkrise, die COVID-19-Pandemie und die jüngsten geopolitischen Spannungen innerhalb und außerhalb der Region weiter verschärft.

Um diesen Herausforderungen zu begegnen, soll im internationalen Workshop "Verbesserung der Funktionsweise von Wertschöpfungsketten im Agrar- und Lebensmittelsektor in der Südkaukasusregion" der Dialog zwischen Akteuren aus Wissenschaft, Politik, Praxis und Zivilgesellschaft gefördert und Strategien zur Überwindung von Hindernissen und zur Förderung der Entwicklung des Agrar- und Lebensmittelsektors in der Region erarbeitet werden.

Der Workshop findet vom 3. bis 5. Oktober 2024 in Tiflis, Georgien, statt.

Themen

Themen im Zusammenhang mit der Agrar- und Ernährungswirtschaft können sein:

  • Agrarhandel und Marktzugang
  • Agrarmärkte und Preisanalyse
  • Wertschöpfung entlang der Agrar- und Lebensmittelversorgungsketten
  • Auswirkungen von Krisen, Covid-19 und geopolitischen Faktoren auf die Agrar- und Ernährungssysteme
  • Effektivität der Agrar- und Ernährungspolitik
  • Zugang zu Finanzmitteln in der Agrar- und Ernährungswirtschaft
  • Landwirtschaftlicher Arbeitsmarkt, Migration und Genderfragen
  • Grüne Landwirtschaft, Digitalisierung und Innovationen

Einreichung von Abstracts

Wir bitten um die Einreichung von extended Abstracts mit einer maximalen Länge von 1.000 Wörtern. Ein ausführlicher Abstract sollte den Titel, den Hintergrund der Untersuchung, die Forschungsfragen, die Daten und Methoden, die Ergebnisse, die Schlussfolgerungen und eine Bibliographie enthalten (letztere ist von der Wortzahlbegrenzung ausgenommen). Alle extended Abstracts werden einem strengen Peer-Review-Verfahren unterzogen.

Wir ermutigen Forschende aus dem Südkaukasus, der Republik Moldau und der EU sowie Personen aus diesen Ländern, die mit wissenschaftlichen Einrichtungen in anderen Ländern verknüpft sind, nachdrücklich, ihre Arbeiten einzureichen.

Die Einreichung eines extended Abstracts erfolgt über dieses Online-Formular.

Die Frist für die Einreichung von Abstracts endet am 30. Juni 2024 (verlängerte Einreichungsfrist).

Die Benachrichtigung über die Annahme erfolgt bis zum 28. Juli 2024.

Organisation/Kontakt

Der dreitägige Workshop wird gemeinsam vom Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO) und dem ISET Policy Institute (ISET-PI) in wissenschaftlicher Zusammenarbeit mit der Armenian National Agrarian University (ANAU) und dem Center for Economic and Regional Studies (KRTK) organisiert.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an die Organisatoren der Konferenz unter conference-sc(at)iset.ge.

Internationaler Workshop
Improving the Functioning of Agri-Food Value Chains in the South Caucasus Region

03. – 05. Oktober 2024 | Tiflis, Georgien


Kontakt

Dr. Miranda Svanidze

Dr. Miranda Svanidze

Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Zimmer: 219

zum Profil
Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Thomas Glauben

Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Thomas Glauben

Direktor des IAMO
Leiter der Abteilung Agrarmärkte
Zimmer: 234

zum Profil

Salome Gelashvili

Practice Head, Agriculture & Rural Policy Research Associate
ISET Policy Institute (ISET PI)


DAAD Logo

Weitere Informationen